Auch wenn die Baumaßnahmen Stück um Stück der ursprünglichen Natur unter den Baggerschaufen verschwinden und steinerdige Hügelhaufen entstehen lassen, so kämpft sich doch manch zartes Pflänzlein den frühlingshaften Weg nach Oben durch.

Ausgegrabene Steinplatten von den bisherigen Gartenwegen stapeln wir am Rande der Baustelle auf, um wenigstens ein paar Eidechsen und Nagetieren vorübergehend Unterschlupf zu bieten. Einzelne Bäume graben wir aus und setzen sie an Orte um, die nicht Verdin-gleich gemacht werden. Jetzt schon freuen wir uns, wenn es endlich wieder in die andere Richtung geht und wir wieder anpflanzen und säen, anstatt platt zu machen.