Das, was wir an Material nicht gebraucht weiter verkaufen konnten, haben wir dann getrennt den jeweiligen Recyclingwegen zugeführt. Stahl gab es einige Tonnen an nicht verkaufbaren Heizkörpern, Baustahl, Trägern, etc. Wie gut, dass der baukran dafür da war, denn einen 6 Meter Stahlträger bekommt man ansonsten nicht so leicht zu lupfen.

Kupfer war auch einiges vorhanden von den alten Dachrinnen, Kamineinfassung, etc. Und was wir dann unerwartet Gutes raus bekommen haben an Rückvergütung dafür, hat uns erklärt, warum uns viele gesagt haben, dass wir das ausgebaute Kupfer schnell von der Baustelle bringen sollen, sonst bekommt es Füße.