Der Sichtestrich bei naturblau+++ wird nach der Trocknungsphase nun neun Wochen später angeschliffen. Dabei wird mit Schleifgeräten die oberste Schicht von ein paar Millimeter abgetragen und der so glattgeschliffene Estrich wir mit einer Schutzversiegelung versehen.

Leider war es nicht möglich die hierbei geplante natürliche Versiegelung mit einem Naturöl vorzunehmen, da der Boden dann eine dunkelbraune Oberfläche bekommen hätte, was wir vorher nicht mitgeteilt bekommen hatten. Dies ist nicht durchführbar, da sonst die Räume durch den tiefdunklen Boden ein viel zu dusteres Raumgefühl bei der Arbeitsatmosphäre bekommen hätten. Daher war nur eine Anwendung von einem Lack möglich. Die Lösungsmittel sollten laut Fachmannauskunft aber nach ein paar Tagen sich verflüchtigt haben. Wir hoffen, dass es zu keinen weiteren kontinuierlichen Emissionen aus den Bodenporen kommt.

Da es bei Sichtestrichen immer eine Glückssache ist, wie die Oberfläche wird, gibt es auch hier bei uns große Unterschiede in der Oberflächenanmutung zwischen den einzelnen Stockwerken von sher homogen bis hin zu einer deutlichen Wolkenbildung, die den Boden wie schon viele Jahre benutzt aussehen lässt.