Eigentlich wollten wir den großen Scheiterhaufen an Holz und Haselgehölz ja in einem Herbstfeuer aufgehen lassen. Doch ein starker Wind an dem geplanten Tag (brav davor die Gemeinde, Feuerwehr und Polizei informiert) hat uns da einen Strich durch die Rechnung gemacht. Oder war es eine Art Wink mit dem Naturzaunpfahl? Zumindest werden wir diese Ästehaufen auf jeden Fall den Winter über so belassen, denn es haben sich zahlreiche Vögel eingefunden, die das Gehölz als Unterschlupf nutzen und munter ein und aus fliegen. Dort finden sie Sichtschutz und Lebensraum. mal überlegen, wie wir das in unsere Permakulturüberlegungen zur Gartengestaltung mit einfließen lassen können.