Man kann gar nicht genug davon bekommen von der weißen Pracht. Soweit das Auge reicht. Der Garten hat nun einen verdienten Winterschlaf.

Für Gartenpflanzen wirkt Schnee wie eine Isolierschicht; sie leiden darunter im Winter wesentlich weniger als bei kahlem Frost. Besonders wenn der Schneefall eine lockere Decke bildet, sinken die Temperaturen darunter kaum unter null Grad – und Sie brauchen keine Angst zu haben, dass Ihre Pflanzen darunter erfrieren.

Grund dafür sind die thermischen Eigenschaften von Schnee: Je trockener und lockerer, desto geringer ist die Wärmeleitfähigkeit. Deshalb schützt er Pflanzen wirksam vor Erfrierungen: Selbst wenn die Lufttemperatur deutlich in die Minusgrade geht, bewegt sich die Bodentemperatur unterhalb des Schnees um den Gefrierpunkt herum.

Deshalb ist es generell ratsam, Schneedecken im Garten liegen zu lassen. Lediglich in einer Hand voll Ausnahmefällen kann sie Schaden anrichten. (Quelle: https://www.husmann-gartenbau.de/blog)