Biodiversität

Mai 2018

Blumenstauden setzen

Von | 2018-06-05T13:13:23+00:00 19. Mai 2018|Kategorien: Biodiversität, Eigenleistung, Garten, Recycling|Tags: |

Aus dem väterlichen Garten am anderen Ende des Bodensees kommen zahlreiche geteilte und somit vermehrte Blumenstauden zu uns rüber. Dreimasterblume, Gelber Enzian, Sonnenhut, Schafgarbe, Margariten, u.v.m. Und mit Hilfe von Onkel und Vater sind diese dann auch mal eben so an einem Sonntag nebenher gesetzt.

April 2018

Totholzhecke

Von | 2018-06-05T09:53:59+00:00 17. April 2018|Kategorien: Biodiversität, Garten|Tags: |

In Zwei Bereichen des Garten haben wir Totholzhecken angehäuft und füllen die mit Schnittgut nach. Die angelegte Hecke bietet für zahlreiche Vogelarten wie beispielsweise Amsel, Zaunkönig und Rotkehlchen einen geschützten Bereich, den diese gerne als Nistmöglichkeit annehmen. Auch kleine Säuger wie Igel und Siebenschläfer sowie kleine Reptilien wie die Zauneidechse, Amphibien wie die Erdkröte oder Insekten [...]

Schindlers Mauer

Von | 2018-06-05T09:50:08+00:00 14. April 2018|Kategorien: Biodiversität, Eigenleistung, Garten, Recycling|Tags: |

Ein Teil unseres Daches konnte mit Bestandsschindeln wieder eingedeckt werden. Aus den vielen übriggebliebenen Dachschindeln wir deine Trockenmauer gebaut, die zum einen als Windfang für die Hühner, zum anderen als Domizil für viele Tier- und Pflanzenarten dienen soll. Eidechsen, Käfer, Wespen, Hummeln usw. lieben kleine Spalten zum Unterschlupf und zur Brut. Und mit der Zeit werden [...]

März 2018

Januar 2018

Fledermausscheisse

Von | 2018-03-14T16:46:26+00:00 13. Januar 2018|Kategorien: Biodiversität, Tiere|Tags: |

Selten so über Kacke gefreut. Schon kurze Zeit nachdem wir die Fledermausnisthilfen unterhalb des Dachgiebels angebracht haben, sind Bewohner eingezogen. Nicht dass ich die mal Nachts gesehen hätte, nein, auf der Fensterbank vor meinem Arbeitsplatz waren schwarze Krümel zu sehen. Und nachdem der naturkundlerische Laie das dann nachrecherchiert hat, ist dies eindeutig Fledermausscheisse. Toll! heißt also, [...]

November 2017

Hühner

Von | 2018-01-23T12:06:10+00:00 27. November 2017|Kategorien: Biodiversität, Garten, Natur & Umwelt, Tiere|Tags: |

Dann doch schneller als geplant geht es los mit unserer Hühnerhaltung. Da wir einen Hahn vor dem Schlachtmesser retten wollten, da dieser mit seinen sieben Brüdern zusammen in einem Wohngebiet nicht ganz so gut ankam bei der Nachbarn, kam dieser dann spontan in einem Umzugskarton zu uns. Es ist ein Sundheimer Hahn. Das Sundheimer ist eine [...]

Vogelschutz

Von | 2018-01-23T12:03:30+00:00 22. November 2017|Kategorien: Biodiversität, Garten, Natur & Umwelt, Tiere|Tags: |

Eigentlich wollten wir den großen Scheiterhaufen an Holz und Haselgehölz ja in einem Herbstfeuer aufgehen lassen. Doch ein starker Wind an dem geplanten Tag (brav davor die Gemeinde, Feuerwehr und Polizei informiert) hat uns da einen Strich durch die Rechnung gemacht. Oder war es eine Art Wink mit dem Naturzaunpfahl? Zumindest werden wir diese Ästehaufen auf [...]

Wer wird da wohl unken

Von | 2018-01-23T11:53:48+00:00 7. November 2017|Kategorien: Biodiversität, Natur & Umwelt, Tiere|Tags: |

Und als ich ein paar Blätter im Ablauf der Versickerungsgrube entfernen wollte, da hatte ich auf einmal das vergnügen mit einer wundeschönen, dicken, fetten Kröte. Die hatte es sich da recht gemütlich eingerichtet unter dem Blattwerk mit stetig tröpfelndem Wasser aus dem Drainagerohr. Also gleich wieder die Blätter drauf gemacht und die Kröte hoffentlich nicht allzu [...]

Die Werteagentur zieh um – und zwar auf’s Land. Dahin, wo wir im grünen Bereich arbeiten wollen, wo die Naherholung direkt vor der Türe anfängt, wo Vogelgezwitscher gesünder als Autolärm ist, wo Fuchs und Hase sich noch Gute Nacht sagen können, wo Bäume berauschen, wo wir einen naturblau-Garten haben werden, wo Dreck besser als Allergie ist, wo wir Wohnen und Arbeiten in Einklang bringen werden, wo der Storch um die Ecke klappert, wo man keine ewigen Stau-Nadelöre zum mal eben kurz raus kommen hat,

wo Gummistiefel Sinn machen, wo die Natur Ritalin ersetzt, wo Selbstangebautes am besten schmeckt, wo man sich mehr leisten kann, wo man mit den Tages- und Jahreszeiten lebt, wo es Nachts noch dunkel ist und man die Sterne sieht, wo neue naturblau+++ Mitglieder durchaus gackern und blöken dürfen, wo Raum für neue Lebensmodelle ist, wo wir uns viel erhoffen und wir dann endlich auch eine Arbeitsumgebung haben, die dem Wertekanon von naturblau+++ entspricht.

Wer noch mehr Argumente für ein Leben auf dem Lande haben will, dem sei dieses Buch hier empfohlen:
„111 Gründe, aufs Land zu ziehen“
Eine Liebeserklärung an das gute Leben,
von Erika Thimel und Karin Michaelis