Tiere

März 2019

Zeisig

Von | 2019-06-28T14:56:43+01:00 10. März 2019|Kategorien: Tiere|Tags: |

Die Zeisige (Spinus) stellen eine Gattung in der Familie der Finken (Fringillidae) dar. Der Name Zeisig stammt ursprünglich aus dem Westslawischen und wurde im 13. bzw. 14. Jahrhundert ins Mittelhochdeutsche übertragen. Auch einige Vögel außerhalb der Gattung Spinus tragen den Namensteil -zeisig, so etwa die Birkenzeisige (Acanthis spec.) und der Zitronenzeisig (Carduelis citrinella). Die einzige europäische [...]

Tauben

Von | 2019-06-28T14:19:21+01:00 2. März 2019|Kategorien: Tiere|Tags: |

Gut getarnt suchen Ringeltauben nach Futter auf dem Acker. Sie ist unsere größte und häufigste Taube. Am weißen Halsseitenfleck zweifelsfrei zu erkennen. Brutbestand in Deutschland 2,6 bis 3,1 Millionen Paare. In Parks und Friedhöfen weit verbreitet. In der Stadt oft (zurecht) gehasst, hier eine Vogelart von vielen.

Februar 2019

Die Störche sind da!

Von | 2019-06-17T12:58:01+01:00 26. Februar 2019|Kategorien: Natur & Umwelt, Tiere|Tags: |

Und wie es sich für einen anständigen Storch aus Deutschen Landen gehört, wird pünktlich das Handtuch über das Nest vom letzten Jahr ausgelegt und somit die Platzreservierung hiervon proklamiert. Ob es der Storch vom letzten Jahr ist und wo seine Frau ist, ist dabei völlig unklar. Bei genauerer Überlegung sogar, ob es der Mann ist, oder [...]

Die Werteagentur zieh um – und zwar auf’s Land. Dahin, wo wir im grünen Bereich arbeiten wollen, wo die Naherholung direkt vor der Türe anfängt, wo Vogelgezwitscher gesünder als Autolärm ist, wo Fuchs und Hase sich noch Gute Nacht sagen können, wo Bäume berauschen, wo wir einen naturblau-Garten haben werden, wo Dreck besser als Allergie ist, wo wir Wohnen und Arbeiten in Einklang bringen werden, wo der Storch um die Ecke klappert, wo man keine ewigen Stau-Nadelöre zum mal eben kurz raus kommen hat,

wo Gummistiefel Sinn machen, wo die Natur Ritalin ersetzt, wo Selbstangebautes am besten schmeckt, wo man sich mehr leisten kann, wo man mit den Tages- und Jahreszeiten lebt, wo es Nachts noch dunkel ist und man die Sterne sieht, wo neue naturblau+++ Mitglieder durchaus gackern und blöken dürfen, wo Raum für neue Lebensmodelle ist, wo wir uns viel erhoffen und wir dann endlich auch eine Arbeitsumgebung haben, die dem Wertekanon von naturblau+++ entspricht.

Wer noch mehr Argumente für ein Leben auf dem Lande haben will, dem sei dieses Buch hier empfohlen:
„111 Gründe, aufs Land zu ziehen“
Eine Liebeserklärung an das gute Leben,
von Erika Thimel und Karin Michaelis