Blog

April 2019

Erdäpfelacker

Von | 2019-07-22T13:24:42+02:00 8. April 2019|Kategorien: Garten|Tags: |

Ein weiteres Stück Boden wird ernährungstechnsich nutzbar gemacht und in einen kleinen Kartoffelacker umgewandelt. Vier Reihen werden angehäufelt und mit Kartoffeln bestückt. Auch für die Kinder sicher erkenntnisreich, wie das funktioniert, dass man eine Kartoffel in die Erde steckt und derer viele wieder heraus holen kann. Mal schauen, wie sich das so entwickeln wird.

Trecker fahrn

Von | 2019-07-22T12:42:34+02:00 5. April 2019|Kategorien: Natur & Umwelt|Tags: |

Und auch die konventionelle Landwirtschaft erwacht um uns herum. Die Maschinen durchfurchen den Boden und machen ihn bereit für die nächste Mais Aussaat. Eine Biogasanlage will ja gefüttert werden, egal was mit der Natur drum herum so passiert. Und in der Mittagspause wird auch gerne mal mit laufendem Trekker-Motor an der Grundstücksgrenze verweilt. Is halt so, [...]

März 2019

Drei Schwestern

Von | 2019-06-28T16:11:39+02:00 31. März 2019|Kategorien: Garten, naturblau +++|Tags: |

Mit unserem naturblau+++ Team pflanzen wir die „Drei Schwestern“. Die »Drei Schwestern« sind – Mais, Gartenbohne und Kürbis, die drei uramerikanischen Gemüsearten in attraktiver Mischkultur. Bereits die Maya bauten sie an. Heute haben vor allem Biogärtner und Permakulturisten diese geniale Mischkultur für den Garten entdeckt. Der Mischanbau von Mais, Bohnen und Kürbis ist ein sich nahezu [...]

Die Werteagentur zieh um – und zwar auf’s Land. Dahin, wo wir im grünen Bereich arbeiten wollen, wo die Naherholung direkt vor der Türe anfängt, wo Vogelgezwitscher gesünder als Autolärm ist, wo Fuchs und Hase sich noch Gute Nacht sagen können, wo Bäume berauschen, wo wir einen naturblau-Garten haben werden, wo Dreck besser als Allergie ist, wo wir Wohnen und Arbeiten in Einklang bringen werden, wo der Storch um die Ecke klappert, wo man keine ewigen Stau-Nadelöre zum mal eben kurz raus kommen hat,

wo Gummistiefel Sinn machen, wo die Natur Ritalin ersetzt, wo Selbstangebautes am besten schmeckt, wo man sich mehr leisten kann, wo man mit den Tages- und Jahreszeiten lebt, wo es Nachts noch dunkel ist und man die Sterne sieht, wo neue naturblau+++ Mitglieder durchaus gackern und blöken dürfen, wo Raum für neue Lebensmodelle ist, wo wir uns viel erhoffen und wir dann endlich auch eine Arbeitsumgebung haben, die dem Wertekanon von naturblau+++ entspricht.

Wer noch mehr Argumente für ein Leben auf dem Lande haben will, dem sei dieses Buch hier empfohlen:
„111 Gründe, aufs Land zu ziehen“
Eine Liebeserklärung an das gute Leben,
von Erika Thimel und Karin Michaelis