Blog

Juni 2018

Holzhochstapler

Von | 2019-02-11T15:34:59+00:00 15. Juni 2018|Kategorien: Energiekonzept, Recycling|Tags: |

Aus dem Schnitt der vielen Haseln hat sich eine ganz ordentliche Menge an Holz ergeben. Dieses wird in eine Konstruktion von alten Holzpaletten aufgeschichtet. Wir haben zwar keine Stückholzheizung, aber für das ein oder andere Grill- und Lagerfeuer ist jedenfalls genug da erst mal. Spaltbares Brennstabmaterial sozusagen.

Neue Setzlinge in Hochbeet

Von | 2019-02-11T15:28:45+00:00 12. Juni 2018|Kategorien: Garten|Tags: , , |

Nachdem die eigene Anzucht von Setzlingen leider an vielen Stellen nicht von der erhofften Fülle erfüllt war und eine ganze Menge einfach ex und hops gegangen ist, kommt hier nun die nächste Stufe. Und zwar von Bioland Bärthele Jungpflanzen, die ins Hochbeet nachgesteckt werden. Fenchel, Salate, Tomaten, Gurken und Kohl. Alles noch brav unter einer Folie [...]

Noch mehr Blumenpracht

Von | 2019-02-11T15:10:45+00:00 8. Juni 2018|Kategorien: Biodiversität, Garten, Natur & Umwelt|Tags: |

Es lässt sich alles gar nicht so fotografisch festhalten, was da an allen Ecken und Enden schon in diesem ersten Jahr zu blühen beginnt und die Umgebung in mannigfache Farbenpracht taucht. Einfach nur schön, sich die Zeit zu nehmen durch den Garten zu gehen, sich hin zu setzen und die Pflanzen und Tiere zu beobachten. (Simulation) [...]

Fassade

Von | 2019-02-11T15:09:28+00:00 5. Juni 2018|Kategorien: Agentur naturblau+++, Fassade|Tags: |

Von allen Seiten dringt Buntes und Grünes der Hausfassade entgegen: Die umgebenden Sträucher und Bäume, der Gelbsenf, die Blumenstauden und der Nutzgarten. Naturblau und Grünen. Und jetzt schon zeigt sich gewollte Metamorphose des naturbelassenen Holzteils der Aussenfassade. Wie froh sind wir doch, dass wir uns da als Bauherren entgegen aller Bemühungen von Architektenseite durch gesetzt haben [...]

Totholz

Von | 2019-02-11T15:08:45+00:00 4. Juni 2018|Kategorien: Biodiversität, Garten, Natur & Umwelt|Tags: |

Alles, was so an holzigem Abschnitt bei uns hier und da entsteht, kommt an zwei eigens dafür eingerichtete Stellen im Garten. Auf so genannte Totholzhecken. Lebensraum für zahlreiche sichtbare und noch viel viel mehr für das menschliche Auge unsichtbare Lebewesen. Ein ganz wesentlicher Ort des naturnahen Kreislaufgärtnerns.

Sturmschaden

Von | 2019-02-11T15:07:50+00:00 2. Juni 2018|Kategorien: Garten, Natur & Umwelt|Tags: |

Einen wunderschönen alter Streuobstapfelbaum hat‘s leider erwischt. Dieser steht bzw. stand an unserer Grundstücksgrenze zur Gemeinde hin und hat beim Darniederfallen auch gleich noch einen Eisenzaun sauber verdengelt. Aber besser den als die drunter wohnenden Hasen. Somit muss dieser tolle alte Frucht-, Schatten- und Unterkunftspender nun der nächsten Bestimmung in Form von Totholz zugeführt werden.

Die Werteagentur zieh um – und zwar auf’s Land. Dahin, wo wir im grünen Bereich arbeiten wollen, wo die Naherholung direkt vor der Türe anfängt, wo Vogelgezwitscher gesünder als Autolärm ist, wo Fuchs und Hase sich noch Gute Nacht sagen können, wo Bäume berauschen, wo wir einen naturblau-Garten haben werden, wo Dreck besser als Allergie ist, wo wir Wohnen und Arbeiten in Einklang bringen werden, wo der Storch um die Ecke klappert, wo man keine ewigen Stau-Nadelöre zum mal eben kurz raus kommen hat,

wo Gummistiefel Sinn machen, wo die Natur Ritalin ersetzt, wo Selbstangebautes am besten schmeckt, wo man sich mehr leisten kann, wo man mit den Tages- und Jahreszeiten lebt, wo es Nachts noch dunkel ist und man die Sterne sieht, wo neue naturblau+++ Mitglieder durchaus gackern und blöken dürfen, wo Raum für neue Lebensmodelle ist, wo wir uns viel erhoffen und wir dann endlich auch eine Arbeitsumgebung haben, die dem Wertekanon von naturblau+++ entspricht.

Wer noch mehr Argumente für ein Leben auf dem Lande haben will, dem sei dieses Buch hier empfohlen:
„111 Gründe, aufs Land zu ziehen“
Eine Liebeserklärung an das gute Leben,
von Erika Thimel und Karin Michaelis